Bitte wählen Sie Land und Sprache aus:

Bei System TM wurde ein veraltetes Steuerungssystems für Holzbearbeitungsmaschinen durch eine Komplettlösung von B&R ausgetauscht. So wurde eine effiziente Schnittstelle zwischen den Onboard-Komponenten geschaffen, die letztlich zu einem Anstieg der Gesamtkapazität um bis zu 50% führte. Kundenspezifische Komponenten wurden durch B&R-Standardtechnologie ersetzt. Dadurch konnte System TM seine Ersatzteilversorgung optimieren und das Serviceangebot für seine Kunden verbessern.

System TM ist ein weltweiter Anbieter von Maschinen für die holzverarbeitende Industrie. Als das Unternehmen ein veraltetes Steuerungssystem für seine Kappsägen-Serie ersetzen musste, sollte ursprünglich ein Anbieter von Systemkomponenten gefunden werden, der für die Nachrüstung eine Lösung ohne Auswirkungen auf die Gesamtleistung der Maschine anbieten konnte. System TM strebte eine Umstellung an, kein Entwicklungsprojekt.

Die Opti-Kap 5003 war die erste von B&R umgestellte Maschine. Ihre Gesamtleistung wurde um bis zu 50% gesteigert.

Nach mehreren erfolglosen Versuchen mit anderen Anbietern wurde B&R gebeten, sich an dem Projekt zu beteiligen. Dabei sollte B&R nicht nur eine komplette Reihe kompatibler Komponenten liefern, sondern auch sein Team mit erfahrenen Systemingenieuren einbringen. Bereits kurz nach den ersten Tests im Jahr 2011 war für System TM klar, dass die Nachrüstung eine Vielzahl kleiner Verbesserungen erkennen ließ. Was mit einer Verbesserung von 10 Millisekunden begann und eine Kapazitätssteigerung von einem zusätzlichen Brett pro Minute bewirkte, führte schließlich an der gesamten Maschine zu einer Kapazitätssteigerung von bis zu 50%.

Timing ist alles

Seit der Finanzkrise hat die holzverarbeitende Industrie enorme Veränderungen durchlebt. Viele kleine Holzverarbeitungsbetriebe die typischerweise mit 1 oder 2 automatisierten Kappsägen gearbeitet haben wurden dadurch weniger. Diese wurden durch größere Produktionslinien mit 3 oder 4 Kappsägen und einen vollautomatisierten Verarbeitungsablauf ersetzt: Zuführung, Leistenzuschnitt, Inspektion, Optimierung, Kappung, Keilzinkung, Stapelung und mehr.

Der intensive Wettbewerb und der Verzicht auf Personal als Bediener in der Werkhalle erfordern nicht nur eine weitere Automatisierung, sondern auch die optimierte Nutzung der Arbeitskräfte und der Fertigungsanlagen. Ein zentraler Schwerpunkt für System TM ist der Drang nach kontinuierlichen Verbesserungen – so klein sie auch sein mögen.

Laut Thomas H. Olesen, COO von System TM, und seinen Mitarbeitern kam die Verbesserung zum perfekten Zeitpunkt, denn der Markt verlangte in dieser Zeit nach einer höheren Geschwindigkeit und einer besseren Kapazität. „Die Umstellung hat uns zunächst Umstände bereitet", sagt Olesen, „durch die unerwartete Größenordnung der Verbesserungen hat uns jedoch das Ergebnis einen wertvollen Wettbewerbsvorteil verschafft.“

„Seit dem Umstellungsprojekt greifen wir immer wieder bei verschiedenen Gelegenheiten auf die Programmierer von B&R zurück. Sie sind schon fast zu einem festen Bestandteil unserer eigenen Organisation geworden. Besonders in Situationen, in denen unsere eigenen Ingenieure anderweitig ausgelastet waren oder in Projekten, in denen wir mithilfe der einzigartigen Expertise von B&R den Entwicklungsprozess beschleunigen konnten, erwies sich dies als äußerst nützlich.“ Thomas H. Olesen, COO bei System TM

Der Wendepunkt

Im Jahr 2011 war System TM nicht mehr in der Lage, eine ausreichende Ersatzteilversorgung und Software-Upgrades zu gewährleisten. Die Umstellung wurde dringend erforderlich. Zunächst wollte das Unternehmen das Steuerungssystem mit Komponenten von seinen bestehenden Lieferanten aktualisieren. Als alle Versuche in diese Richtung scheiterten, begab sich das Unternehmen auf die Suche nach einem Anbieter, der die strengen Anforderungen erfüllen konnte.

Mit B&R fand System TM einen Lösungsanbieter, der ein Team von Programmierern und Ingenieuren zur Verfügung stellen konnte. Das gemeinsame Engagement stellte gemäß Olesen einen Wendepunkt dar und war einer der ausschlaggebenden Gründe, warum die Zusammenarbeit zu einem derart großen Erfolg wurde.

„Zum Zeitpunkt der Umstellung befanden sich bei uns zahlreiche laufende Projekte in Bearbeitung“, erinnert sich Olesen, der stark in die Auswahl von B&R und die anschließende Systemintegration involviert war. „Daher war es absolut entscheidend, dass die Umstellung so schnell und reibungslos wie möglich erfolgen konnte.“

Für die Nachrüstung wurden Standardprodukte aus dem B&R-Portfolio verwendet.Die Sägemaschine von System TM arbeitet nun 50% schneller.
Thomas H. Olesen (COO, System TM) und Carsten Clemensen (Geschäftsführer, B&R Dänemark) sind sich einig: Die enge Zusammenarbeit zwischen den Entwicklungsteams war ein wichtiger Faktor für ihren Erfolg.

Standard ersetzt kundenspezifische Lösung

Die Umstellung auf ein vollständig mit B&R-Komponenten ausgestattetes Steuerungssystem - komplett mit Industrie-PC, Antriebssteuerungen, Servoantrieben, PLCs und E/A - ermöglichte eine effizientere interne Kommunikation. Auch wenn die Veränderungen in der Schnittstelle und der Kommunikation nicht Bestandteil des ursprünglich geplanten Umstellungsprojekts waren, entschied sich System TM dennoch dafür, diese neuen Möglichkeiten zu verfolgen.

Zuvor wurde die gesamte Kommunikation zwischen den einzelnen Systemkomponenten über einen kundenspezifischen Industrie-PC gesteuert. In der Nachrüstlösung wurde der kundenspezifische PC durch einen Standard-Industrie-PC ersetzt, der in erster Linie als HMI genutzt wird und den Zugriff über ein Multi-Touch-Panel ermöglicht. Die gesamte Datenverarbeitung und die interne Kommunikation zwischen den verschiedenen Komponenten erfolgt nun über integrierte Onboard-Controller. Die verteilte Architektur ermöglicht die interne Kommunikation zwischen den einzelnen Systemkomponenten und war daher der entscheidende Faktor für die Kapazitätssteigerung. Die Tatsache, dass die gesamte Nachrüstung unter Einsatz von Standardkomponenten erfolgte, ist für System TM von großer Bedeutung.

„Wir installieren Maschinen und große schlüsselfertige Lösungen auf der ganzen Welt“, sagt Olesen. „Deshalb benötigen wir zwingend eine einfache Versorgung mit Ersatzteilen und das unabhängig vom jeweiligen Standort des Kunden. Die Umstellung von kundenspezifischen Systemkomponenten zu einer Lösung mit Standardprodukten erleichtert nicht nur die Ersatzteilversorgung, sondern ermöglicht uns auch, einen besseren Service zu bieten.“

Der Austausch von Know-how ist der Schlüssel zum Erfolg

Seit dem schwierigen Umstellungsprojekt im Jahr 2011 hat System TM alle seine Steuerungssysteme auf Komponenten von B&R umgestellt. System TM führt nach wie vor den Erfolg des Projekts auf die herausragende Programmierungsunterstützung von B&R zurück.

„Seit dem Umstellungsprojekt greifen wir immer wieder bei verschiedenen Gelegenheiten auf die Programmierer von B&R zurück. Sie sind schon fast zu einem festen Bestandteil unserer eigenen Organisation geworden“, erläutert Olesen. „Besonders in Situationen, in denen unsere eigenen Ingenieure anderweitig ausgelastet waren, oder in Projekten, in denen wir mithilfe der einzigartigen Expertise von B&R den Entwicklungsprozess beschleunigen konnten, erwies sich dies als äußerst nützlich.“

System TM ist ein Anbieter von Holzbearbeitungsmaschinen als Standalone-Anlagen oder als Teil einer vollautomatisierten Verarbeitungslinie mit Zuführung, Leistenzuschnitt, Inspektion, Optimierung, Kappung, Keilzinkung, Stapelung und mehr.

Artikel als PDF downloaden:

Bitte wählen Sie Land und Sprache aus:

B&R Logo