B&R Logo
  • Website
  • Materialnummer
  • Seriennummer
Login
Eingeloggt als BenutzernameAusloggen
Laden...
Deutsch Österreich

Bitte wählen Sie Ihr Land:

Folgen Sie uns auf:

openSAFETY

Der erste offene und einzige busunabhängige Standard

openSAFETY ist der erste offene und einzige tatsächlich busunabhängige Sicherheitsstandard für alle Industrial-Ethernet- und Feldbus-Lösungen. Er erleichtert die Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen nach der aktuell gültigen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG sowie gemäß der gültigen Normen. Als einziges Sicherheitsprotokoll weltweit kann openSAFETY mittels Black-Channel-Prinzip sichere Daten über jeden beliebigen Feldbus übertragen.

openSAFETY

Zusätzlich zu dieser Offenheit stellt seine Kommunikationsweise sicher, dass alle Empfänger gesendete Nachrichten zeitgleich empfangen und verarbeiten können. Unter anderem deshalb hat openSAFETY auch bei der Reaktionszeit die Nase vorn. Darüber hinaus reduziert die Einbindung über POWERLINK die Reaktionszeiten zusätzlich drastisch. Das wiederum steigert die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen wesentlich.

Vorteile, die überzeugen

Die Verwendung von openSAFETY bietet zahlreiche Vorteile. Schnellere Reaktionszeiten in Kombination mit kürzeren Sicherheitsabständen führen zu einer höheren Produktivität, was insbesondere für Maschinenbauer von enormer Bedeutung ist. Anlagenbetreiber profitieren von den minimalen Inbetriebnahme- und Umrüstzeiten durch automatische Parametrier- und Konfigurationsservices.

Das Sicherheitsprotokoll openSAFETY bietet neben digitalen Ein- und Ausgängen auch Analog- oder Temperatur-Interfaces sowie eine sichere Drehzahlerfassung bis zu SIL3 beziehungsweise PLe. In Verbindung mit sicherer Antriebstechnik ermöglicht es eine Vielzahl blitzschneller sicherer Reaktionen und befreit dadurch Maschinenentwickler von der Beschränkung auf den oft schädlichen Not-Halt.

Stark vereinfachte Verdrahtung

Die Verdrahtung der sicherheitsgerichteten Sensoren und Aktoren wird mit openSAFETY stark vereinfacht, da diese am gleichen dezentralen I/O-Knoten parallel zu den funktionalen I/Os ins Netzwerk eingebunden werden können. Viele sicherheitsgerichtete Komponten sind darüber hinaus heutzutage mit einem eigenen Busanschluss ausgestattet und können direkt ans Netzwerk angeschlossen werden. In einem vollständig integrierten System entfällt zusätzlich die Notwendigkeit, Meldekontakte vom Sicherheitssystem an das funktionale System zu verdrahten.

Mit openSAFETY bietet B&R die komplette Transparenz von sicheren und funktionalen I/Os in einem System. So können nicht permanent angebaute Module oder Maschinenoptionen, gerade auch dann, wenn diese sicherheitsgerichtet ausgeführt werden müssen, innerhalb eines einheitlichen Softwareprojekts erstellt und im Feld über einfache Konfigurationsauswahl am Bildschirm in Betrieb genommen werden.

Ejemplo
Share
Um Ihnen benutzerdefinierte Einstellungen auf br-automation.com bereitstellen zu können, speichert B&R Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.