B&R Logo
  • Website
  • Materialnummer
  • Seriennummer
Login
Eingeloggt als BenutzernameAusloggen
Laden...
Deutsch Österreich

Bitte wählen Sie Ihr Land:

Folgen Sie uns auf:

B&R hat die richtige Lösung für ...

BR_Logo_Holz_Banner

100% Integration von Motion, CNC und Robotik

Mit Generic Motion Control (GMC) ermöglicht B&R die durchgängige Integration von CNC, Motion und Robotik in einer homogenen Umgebung. Durch den Einsatz von GMC können komplizierte Anforderungen elegant und effizient gelöst werden. So können ein Förderband und ein Roboter ohne großen Aufwand perfekt synchronisiert werden. Das CNC- oder Roboter-Programm generiert die Bahn für virtuelle Achsen, welche dann mit anderen (virtuellen) Achsen oder Ist-Positionen (zum Beispiel von einem Encoder am Förderband) beliebig gekoppelt und schließlich zu reellen Achsen übergeben werden können. Die Produktivität steigt, der Entwicklungsaufwand sinkt.

Anwenderfreundliche Hardware modernes Design kompakte Bauform

Das CNC-Panel von B&R bietet ein innovatives Design und höchste Integration: SPS, HMI, Motion, CNC, Robotik und Sicherheitstechnik laufen auf einer einzigen Steuerung und damit im kompaktesten Gehäuse am Markt. Ein Handbediengerät bietet dem Anwender zusätzliche Freiheit - währende der Inbetriebnahme genauso wie bei der Überwachung des laufenden Prozesses.

CNC Panel_WEISS

CNC oder manuelle Bahngeneration

Lackieren ist ein komplexer Prozess. Je nach Lack oder Beschichtung kann es nötig sein, verschiedene CNC-Bahnen für das gleiche Objekt zu verfolgen. Daher ist eine manuelle Eingabe der Bahnpunkte meist einem ISCO-CNC-Programm vorzuziehen. Das Konzept Generic Motion Control (GMC) von B&R bietet neben der herkömmlichen CNC-Sprache (ISO) oder Robot-Sprache, auch die Möglichkeit aus manuell eingegebenen Punkten eine Bahn für eine beliebige Kinematik zu generieren.

Condition Monitoring

Potenzielle Maschinen- und Anlagenstillstände noch vor deren Eintritt zu identifizieren senkt Kosten und erhöht die Verfügbarkeit. Daher bietet B&R verschiedene Möglichkeiten des Condition Monitoring.

Die Condition-Monitoring-Module der X20-Serie erkennen präzise mögliche Wartungsfälle und sind sehr einfach zu konfigurieren. Schwingungsanalysen können direkt in den Modulen durchgeführt werden. Die Daten der Condition-Monitoring-Module lassen sich leicht aufbereiten und ermöglichen so eine effiziente Optimierung bestehender Prozesse.

Die gebrauchsfertige Condition-Monitoring-Lösung APROL ConMon bietet weitaus mehr Möglichkeiten. Das System liefert durch kontinuierliches Messen, Aufzeichnen und Auswerten aller relevanten Messgrößen jene Informationen, die für eine effiziente zustandsorientierte Instandhaltung zur nachhaltigen Erhöhung der Maschinen- und Anlagenverfügbarkeit notwendig sind. APROL ConMon basiert auf dem B&R-Prozessleitsystem Aprol und kann in dieses nahtlos integriert werden. Wahlweise steht es auch als Standalone-Version zur Verfügung.

Dezentral und skalierbar

Die I/O Systeme X20 und X67 von B&R bieten die optimale Lösung für dezentrale und skalierbare Einsätze. Egal ob im Schaltschrank mit Schutzart IP20 (X20-System) oder direkt an der Maschine mit Schutzart IP67 (X67-System), die I/Os von B&R sind die erste Wahl, um Verdrahtungskosten zu optimieren. Sie bieten zusätzlich die Möglichkeit verschiedenen Maschinenkonfigurationen anzubieten, ohne die dazugehörige Software neu entwickeln zu müssen.

Umfangreiches Portfolio für die Steuerung von CNC-Bearbeitungszentren

B&R bietet zahlreiche Lösungen zur Bewegungssteuerung:

• Bürstenlose Motoren mit integriertem Antrieb (ACOPOSmotorACOPOSmotor)

• Ultrakompakte und hochdynamische Servomotoren und -antriebe (8LV + ACOPOSmicro)

• Schrittmotoren (8OMP + ACOPOSmicro)

• LinMot-Hubdrehmotoren (ACOPOSmicro)

Mit B&R können Maschinenbauer beliebige Arten von Motoren zum Steuern des Verschließkopfes verwenden. Die entwickelte Software ist vollständig unabhängig vom Aktor (GMC): So hat der Originalhersteller vollkommen freie Hand bei der Auswahl der besten Lösung für jede Maschine und somit maximale Freiheiten zur Optimierung von Zeitbedarf, Ressourcen und Kosten.

Energiekosten im Griff

Um einen wirtschaftlichen Trocknungsprozess zu ermögichen, müssen die Energiekosten stets überwacht werden. Es ist wichtig, einen Überblick über Dampf-, Heiz-, Strom- und andere Kosten zu haben, um den Prozess optimieren zu können. Spezielle X20-Module erfassen sämtliche Werte aus der Anlage und liefern diese an die Software APROL EnMon. EnMon sammelt nicht nur die Daten, sondern bietet übersichtliche Auswertungen an und bietet korrektive Maßnahmen an, um die Effizienz des Systems zu steigern.

Energy Monitoring

Wer die Effizienz in der Produktion steigern will, muss seinen Verbrauch kennen und optimieren. Die Lösung APROL EnMon erfasst relevante Energiedaten und stellt umfangreiche Reports zur Auswertung und Interpretation bereit. Mit der einfach zu integrierenden Komplettlösung, die auf einem B&R-Box-PC Automation PC 910 läuft, lassen sich die Forderungen der ISO 50001 einfach umsetzen. APROL EnMon trägt dazu bei, den Energieverbrauch wesentlich zu reduzieren und sichert durch finanzielle Einsparungen die Wettbewerbsfähigkeit.

Generic Motion Control

Die Aufgabenstellungen bei der Entwicklung neuer Maschinenkonzepte gehen längst über eine simple Aneinanderreihung von einzelnen Abläufen hinaus. Oftmals finden sich direkte Verknüpfungen zwischen Bahnsteuerung mit I/O-Verarbeitung und prozessabhängiger Eingriffe in Antriebsfunktionen. Hilfsachsen müssen zu Bahnachsen gekoppelt werden und Abläufe in Echtzeit visualisiert werden. Selbstverständlich dürfen auch die Vernetzung der Maschine sowie Eingriffsmöglichkeiten für Fernwartungs- und Diagnoseaufgaben nicht fehlen.

B&R vereint CNC, Robotik und Antriebstechnik auf einer einzigen Softwareplattform genannt Generic Motion Control (GMC) und steigert so die Effizienz von Maschinen und Anlagen. Das Besondere dabei ist, dass GMC für alle Antriebsarten, von hydraulischen Antrieben bis hin zur Servotechnik zur Verfügung steht. GMC integriert sich zudem nahtlos in die Maschinenapplikation und erlaubt so die individuelle Anpassung an den jeweiligen Anwendungsfall. Die Flexibilität von GMC erlaubt zudem eine einfache Integration bestehender CNC- und Robotik-Dialekte.

Hydraulik, Elektrik oder Hybrid

Zur Fertigung von WPC-Produkten muss viel Kraft aufgewendet werden. B&R bietet eine servohydraulische Lösung an, mit der sich Energie bei der Herstellung von WPC-Produkten einsparen lässt. Die klassische Kombination aus hydraulischer Pumpe und Frequenzumrichter wird durch einen Servoantrieb und eine Servo-Hydraulikpumpe ersetzt. Dieses System setzt nur dann Energie ein, wenn es wirklich nötig ist. Die Steigerung der Energieeffizienz ist beachtlich. Selbstverständlich lassen sich mit Steuerungen, Industrie-PCs oder Panel PCs von B&R auch rein hydraulische oder rein elektrische Konzepte für WPC-Maschinen regeln.

Hydraulik

Die Steuerung von Hydrauliksystemen ist ein integraler Bestandteil des Automatisierungskonzeptes von B&R. Spezifische Hardware für die Steuerung von Hydraulikl-Systemen ist nicht notwendig. Eine anspruchsvolle Software Library bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten im Hydraulik Bereich:

• Positionsregelung

• Geschwindigkeitsregelung

• Kraftregelung

• Dynamische und schnelle Umschaltung zwischen die Regelungen

Die Hydraulik-Regelung läuft synchron mit der restlichen hardware. Die Maschinen profitieren von höherer Leistung und Genauigkeit, die Kosten sinken und die Integration steigt.

Kundenspezifische Bedieneinheiten

Kundenspezifische Bedieneinheiten oder Branchenlösungen von B&R erfüllen die gleichen Qualitätskriterien wie Serienprodukte. Eine eigenes eingerichtete Abteilung kümmert sich ständig darum, die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden hinsichtlich individuell gestalteter Hardware zu erfüllen.

Leistungsfähige Regelungstechnik

B&R hat langjährige Erfahrung in der Regelung industrieller Kunststoffprozesse und bietet umfangreiche Technologiebibliotheken mit praxiserprobten Reglern und Autotuning-Verfahren. Die ausgefeilte Regelungstechnik von B&R auf Basis modernster Konzepte ermöglicht höchste Maschinenperformance und Präzision. Erfahren sie mehr im unserem Kunststoffbereich.

MATLAB/Simulink & MapleSoft

Die direkte Anbindung zwischen MATLAB/Simulink oder MapleSoft und B&R-Steuerungssystemen bietet einen einzelartigen Vorteil, wenn es um Verbesserung und Optimierung des Trocknungsprozesses geht. Komplexe mathematische Modelle können unten MATLAB Simulink oder MapleSoft entwickelt werden. Nicht nur die Trocknungsanlage selbst, sondern auch die Umgebung kann modelliert werden. Der automatische generierte C-Code kann einfach auf eine B&R-Steuerung gespielt werden und ermöglicht eine schnellere Prototypentwicklung und eine kürzere Entwicklungszeit.

Nicht zu heiß, nicht zu kalt

Extrusions- und Spritzgussmaschinen sollen die Temperatur von mehreren Zonen heizen und/oder kühlen, um die Qualität des Endprodukts zu gewährleisten. Für eine einfache Implementierung einer Temperaturregelung bietet B&R ein Software-Paket mit Funktionsblöcken und HMI-Schablonen an. Selbstverständlich läuft die Regelung auf der Hauptsteuerung - externe Geräte für die Temperaturregelung sind nicht notwendig. Die Funktionsblöcke bieten die Möglichkeit des Autotunings, womit die Inbetriebnahmezeit deutlich verkürzt werden kann.

Offene und flexible Architektur

B&R setzt seit langem auf offene Standards und Kommunikationsprotokolle. B&R-Systeme sind für genormte Kommunikationsschnittstellen auf Maschinen- und ERP-Ebene offen. Bereits engineerte Maschinensoftware kann auch mit geänderter Hardware eingesetzt werden, da das B&R-Produktportfolio durchgängig skalierbar ist. Lediglich das Kommunikationsmedium und das Protokoll müssen konfiguriert werden. Dynamische I/O-Konfigurationen ermöglichen es, auch bei verschiedenen Hardware-Topologien immer dieselbe Software einzusetzen. Das Resultat ist eine kosteneffiziente und hochflexible Lösung.

Optimierte Verdrahtung mit dezentralem Feldbussystem

Die Verdrahtung von großen Maschinen kann sehr aufwendig sein, wenn alle I/Os in einem zentralen Schaltschrank installiert werden. Das dezentrale Konzept von B&R ermöglicht eine einfache Installation und somit eine Senkung der damit verbundenen Kosten. IP20 und IP67 I/Os, Steuerungsmodule für Ventilinseln, Tasten, dezentrale Displayeinheiten, dezentrale Frequenzumrichter oder Servoantriebe oder Motoren mit integriertem Antrieb können über POWERLINK günstig, einfach und zuverlässig vernetzt werden. Software und Parametereinstellungen werden zentral verwaltet, daher kann das System so programmiert werden, als ob alle Komponenten in einem Schaltschrank liegen würden.

Powerlink

POWERLINK

Klassische Feldbusse ermöglichen die Kombination von Automatisierungsprodukten verschiedener Hersteller auf Basis einer standardisierten Technologie. Aufgrund der eingeschränkten Leistungsfähigkeit musste man allerdings oftmals für verschiedene Aufgaben aus dem Bereich der Automatisierung auch verschieden Feldbusse verwenden.

Powerlink_Logo_CMYK

Dies erforderte den Einsatz verschiedener Werkzeuge, eine erhöhte Anzahl an Schnittstellenmodulen und Einschränkungen im Bereich der Diagnose und Infrastrukturkomponenten.

POWERLINK bietet als Nachfolgetechnologie der klassischen Feldbusse höchste Performance und kompromisslose Echtzeitfähigkeit auf Basis der weltweit etablierten Standard Ethernet Technologie. Mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 100 MBit/s und einer Synchronisationsgenauigkeit von +/- 100ns lassen sich selbst anspruchsvollste Aufgaben aus den Bereichen Steuerungstechnik, Robotik, CNC und Motion Control beliebig in einem einzigen Netzwerk kombinieren.

Die Vorteile einer Integrierten Steuerungslösung werden damit bestmöglich unterstützt. Der Anwender kann sich auf die eigentliche Aufgabe der Maschinenentwicklung und der Automatisierungslösung konzentrieren ohne auf den Feldbus Rücksicht nehmen zu müssen. POWERLINK bietet die notwendige Leistungsreserve und ist damit auch bei zukünftigen Innovationsschritten und modularen Maschinenkonzepten die ideale Basis. Die Topologiefreiheit des Ethernet Standards ermöglicht dem Nutzer darüber hinaus die Verdrahtung an das Maschinendesign optimal anzupassen und damit Verdrahtungskosten zu sparen. POWERLINK ist eine offene Technologie und als IEC Norm weltweit standardisiert. Führende Hersteller aus den Bereichen Steuerungstechnik, Antriebstechnik, Sensorik, Pneumatik, Vision und Robotik setzen bereits auf POWERLINK. Mit openSAFETY bietet POWERLINK den einzig offenen Safety Standard für die Einbindung von integrierter Sicherheitstechnik nach der IEC61508. Dies erhöht die Leistungsfähigkeit der Maschine und Anlage und reduziert Stillstandszeiten.

Sicher, natürlich!

B&R bietet das umfassendste integrierte Safety-Portfolio am Markt das auf dem Open-Source-Sicherheitsprotokoll openSAFETY basiert. Die schnellste Reaktionszeit am Markt kombiniert mit SafeMOTION-Funktionsblöcken wie Safe Torque Off (STO), Safely Limited Speed (SLS), Safely Limited Position (SLP) und Safe Direction (SDI) ermöglichen die Entwicklung von bisher undenkbaren Maschinenkonzepten. Das gleiche gilt auch für Roboteranwendungen: SafeROBOTICS überwacht die gesamte Kette der Kinematik. Die Übertragung von openSAFETY über POWERLINK ermöglicht Sicherheitslösungen bis zu SIL3 (IEC EN 6206), oder PLe Kat 4 (EN ISO 13849-1). Die Sicherheitssteuerung und dezentrale sichere I/Os ersetzen die traditionelle Hartverdrahtung und erhöhöen die Flexibilität während Inbetriebnahme und Betrieb.

iStock_000019104599Small
Synchron und in Echtzeit

Durch POWERLINK ermölicht B&R auch Echtzeitsynchronisation für dezentrale Systeme. Steuerung und dezentrale I/Os laufen mit einer Genauigkeit <100ns synchron. So können zum Beispiel bei Schleifmaschinen die Abtastsensoren mit dem Förderband und der Schleifeinheit sehr präzise gemeinsam gesteuert werden. Das steigert die Qualität der Verarbeitung und senkt die Kosten, da keine spezifische Hardware notwendig ist.

Synchronisation und Leistung

Die voll skalierbaren Steuerungen von B&R bieten bei Bedarf so viel Leistung, dass komplexe mathematische Algorithmen direkt auf der Steuerung laufen können, ohne dass zusätzliche PCs nötig sind. Die direkte Anbindung von Kameras und/oder Lasersystemen für die Überwachung des Prozesses und die Qualitätssicherung sind ebenso Bestandteile der integrierte Automation von B&R. Diese Integration und extrem kurze Reaktionszeiten durch POWERLINK, NetTime und reACTION TEchnology erhöhen die Produktivität und steigern die Qualität.

Temperaturregelung

Eine umfangreiche Bibliothek für Temperaturregelung mit Funktionsblöcken, PID-Reglern und HMI-Schablonen ist die ideale Lösung für Trocknungsanlagen.

Die Library unterstützt:

• Autotunig

• Verwaltung von verschiedenen Temperaturzonen

• Speicherplatz für große Datenmengen

Und sie ist natürlich vollständig in das System integriert.

openSAFETY

openSAFETY

Der erste offene und einzige busunabhängige Standard

openSAFETY ist der erste offene und einzige tatsächlich busunabhängige Sicherheitsstandard für alle Industrial-Ethernet- und Feldbus-Lösungen. Er erleichtert die Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen nach der aktuell gültigen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG sowie gemäß der gültigen Normen. Als einziges Sicherheitsprotokoll weltweit kann openSAFETY mittels Black-Channel-Prinzip sichere Daten über jeden beliebigen Feldbus übertragen.

openSAFETY

Zusätzlich zu dieser Offenheit stellt seine Kommunikationsweise sicher, dass alle Empfänger gesendete Nachrichten zeitgleich empfangen und verarbeiten können. Unter anderem deshalb hat openSAFETY auch bei der Reaktionszeit die Nase vorn. Darüber hinaus reduziert die Einbindung über POWERLINK die Reaktionszeiten zusätzlich drastisch. Das wiederum steigert die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen wesentlich.

Vorteile, die überzeugen

Die Verwendung von openSAFETY bietet zahlreiche Vorteile. Schnellere Reaktionszeiten in Kombination mit kürzeren Sicherheitsabständen führen zu einer höheren Produktivität, was insbesondere für Maschinenbauer von enormer Bedeutung ist. Anlagenbetreiber profitieren von den minimalen Inbetriebnahme- und Umrüstzeiten durch automatische Parametrier- und Konfigurationsservices.

Das Sicherheitsprotokoll openSAFETY bietet neben digitalen Ein- und Ausgängen auch Analog- oder Temperatur-Interfaces sowie eine sichere Drehzahlerfassung bis zu SIL3 beziehungsweise PLe. In Verbindung mit sicherer Antriebstechnik ermöglicht es eine Vielzahl blitzschneller sicherer Reaktionen und befreit dadurch Maschinenentwickler von der Beschränkung auf den oft schädlichen Not-Halt.

Stark vereinfachte Verdrahtung

Die Verdrahtung der sicherheitsgerichteten Sensoren und Aktoren wird mit openSAFETY stark vereinfacht, da diese am gleichen dezentralen I/O-Knoten parallel zu den funktionalen I/Os ins Netzwerk eingebunden werden können. Viele sicherheitsgerichtete Komponten sind darüber hinaus heutzutage mit einem eigenen Busanschluss ausgestattet und können direkt ans Netzwerk angeschlossen werden. In einem vollständig integrierten System entfällt zusätzlich die Notwendigkeit, Meldekontakte vom Sicherheitssystem an das funktionale System zu verdrahten.

Mit openSAFETY bietet B&R die komplette Transparenz von sicheren und funktionalen I/Os in einem System. So können nicht permanent angebaute Module oder Maschinenoptionen, gerade auch dann, wenn diese sicherheitsgerichtet ausgeführt werden müssen, innerhalb eines einheitlichen Softwareprojekts erstellt und im Feld über einfache Konfigurationsauswahl am Bildschirm in Betrieb genommen werden.

Ejemplo
Share
Um Ihnen benutzerdefinierte Einstellungen auf br-automation.com bereitstellen zu können, speichert B&R Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.