B&R Logo
  • Website
  • Materialnummer
  • Seriennummer
Login
Eingeloggt als BenutzernameAusloggen
Laden...
Deutsch Österreich

Bitte wählen Sie Ihr Land:

Folgen Sie uns auf:

Der digitale Unterschied

PANORAMA_3D_highres
(Quelle: Nilpeter)

Der digitale Etikettendruck gewinnt in den heutigen Märkten immer mehr an Bedeutung. Zu den Anforderungen der Markeninhaber zählen nicht nur Kleinauflagen und kurze Durchlaufzeiten, sondern auch eine Vielzahl von Mehrwert-Features, die von variablen Daten und Track&Trace-Informationen bis hin zu Sicherheitsfunktionen, Lackierung, Heißfolienprägung und Blindprägung reichen. Nilpeter hat in enger Zusammenarbeit mit B&R seine PANORAMA-Etikettendruck- und Konvertierungslösung entwickelt. Sie basiert auf der Nilpeter DP-3 Digitaldruckmaschine und wurde auf der Labelexpo Europe 2015 vorgestellt.

Modernes Verbrauchermarketing orientiert sich an einer Reihe von Faktoren, die sich alle direkt auf die Produktion und die termingerechte Lieferung von Etiketten und Verpackungen auswirken. Heutige Markenstrategien konzentrieren sich auf den Ausbau und die Differenzierung einer Marke. Dabei soll der Marktanteil erhöht und eine möglichst große Präsenz in den Verkaufsregalen erreicht werden.

Dies hat zu einem dramatischen Anstieg der Artikelvielfalt und in der Folge zu kleineren Etikettenauflagen pro Artikel geführt. Bei Einsatz konventioneller Druckverfahren (Offsetdruck oder Flexodruck) kann der Rückgang der Auflagengrößen gravierende Auswirkungen auf die Gewinnmargen einer Etikettenkonvertieranlage und letztendlich auf ihre Rentabilität haben.

In einer Zeit, in der Kleinauflagen eher die Ausnahme waren, wurden diese von Konvertieranlagen häufig mit Verlust produziert und durch die Gewinne aus den großen Auflagen ausgeglichen. Durch die zunehmende Entwicklung in Richtung Kleinauflagen kann eine Verschlechterung der Ertragskraft zu einer existenziellen Bedrohung werden.

_Z7A0663
Die Nilpeter PANORAMA-Produktlinie wird über ein Tablet gesteuert. (Quelle: Nilpeter)

Die Vorteile des Digitaldrucks

Der Digitaldruck verzichtet auf die zeit- und kostenintensiven Prozesse der konventionellen Druckverfahren und ermöglicht die wirtschaftliche Produktion von kleinen Auflagen. Die Arbeit der Druckvorstufe reduziert sich auf das Erstellen digitaler Dateien, in der Regel im PDF-Format. Folien, Platten oder Chemikalien werden nicht benötigt und es entfällt auch das zeitaufwendige Einrichten der Druckmaschine sowie die Anfahrmakulatur, bis Farben und Register einwandfrei stimmen.

Es wird nur das gedruckt, was auch tatsächlich benötigt wird. Sind Nachdrucke zu produzieren, wird einfach die Datei aufgerufen und sichergestellt, dass das richtige Substrat eingelegt ist. Dies ermöglicht Just-in-time-Lieferungen und führt zu einer deutlichen Senkung oder sogar zum vollständigen Wegfall der kostspieligen Lagerhaltung.

Der Großteil der Druckerzeugnisse wird ungenutzt aufbewahrt, bis diese veraltet sind. In der Regel sind dies etwa 50% aller Druckprodukte. Mit dem Digitaldruck entfallen diese Mengen, da sie erst gar nicht produziert werden. Diese überschüssigen Mengen wurden traditionell durch das „Stückkosten“-Modell attraktiv gemacht. Die Kosten wurden augenscheinlich gedrückt, indem mehr gedruckt wurde als tatsächlich erforderlich war.

_Z7A0609 2
PANORAMA bietet eine einfache und intuitive Benutzeroberfläche, präsentiert auf einem 42" Farb-Touch-Screen. (Quelle: Nilpeter)

Idealer Partner für die Inline-Synchronisation

Bereits diese Effizienzen sorgen für signifikante Vorteile. Die Nilpeter PANORAMA geht aber noch einen entscheidenden Schritt weiter. Als Inline-Lösung ermöglicht sie einen nahtlosen Produktionsablauf vom Rohsubstrat bis zum fertigen Etikett und bietet lückenlos sämtliche Sonderfunktionen wie Nummerierung, Flächen- oder Spotlackierung (mit Flexo- oder Siebdruck), Heißfolienprägung, Blindprägung und andere Veredelungen sowie Stanzen und Gitterabzug.

Diese Kombination aus digitalen und mechanischen (analogen) Prozessen erfordert ein hohes Maß an Steuerung und Automatisierung. Genau hier kommt B&R ins Spiel. Nilpeter und B&R können auf eine langjährige Zusammenarbeit bei Flexo- und Offsetdrucksystemen zurückblicken. Nilpeter kennt die Fähigkeiten von B&R und seine Produkte und war sich daher sicher, dass dies der ideale Partner für sein PANORAMA-Projekt sei. Mit der Erfahrung und dem Know-how von B&R konnte das Projekt in nur neun Monaten zur Marktreife gebracht werden.

„Eine der Stärken von B&R bei diesem Projekt war, Systeme mit Echtzeitfähigkeit zu liefern“, so Søren Ringbo, Manager für digitale Produkte bei Nilpeter und PANORAMA-Projektleiter. „Das bedeutet, dass Anpassungen für Register, Bahnspannung, Positionierung und andere Funktionen sofort umgesetzt werden, ohne Beeinträchtigung der Produktivität und der Qualität.“

Das ist wirklich eine Meisterleistung, wenn man die Vielzahl an Zusatzausstattungen berücksichtigt, die in der modularen PANORAMA-Produktlinie eingesetzt werden können, um diese als halb- oder vollrotative oder Flachbettlösung einzurichten. „Sowohl Nilpeter als auch B&R verfolgen bei der Lösung von Problemen einen pragmatischen Ansatz“, erläutert Ringbo. „Und da die Erfahrung von B&R weit über die Druckindustrie hinaus reicht, kann es für die Entwicklung innovativer Lösungen auf eine breitere Wissensbasis zurückgreifen und hieraus eigene Ideen, Konzepte und Vorgehensweisen einbringen.“

Den digitalen Unterschied erkennen

Bei der PANORAMA-Etikettendruck- und Konvertierungslösung kommt die Single-Pass-UV-Tinten-Technologie zur Anwendung. Dabei wird die Tinte in einem Vorgang auf die Bahn aufgetragen. Ein Scanvorgang wie bei Desktop-Druckern entfällt. Das System verfügt über weniger bewegliche Teile und das Auftragen und Aushärten der einzelnen Farben erfolgt an verschiedenen Druckstationen.

Für die präzise Farbregistrierung muss die Bahn sowohl linear als auch seitlich einwandfrei platziert sein. Dies gilt auch für die nachgeordneten Arbeitsschritte für die Druckveredelungen und das Stanzen. In den späteren Bearbeitungsphasen gewinnt dieser Aspekt noch mehr an Bedeutung, da mit jedem weiteren Bearbeitungsschritt der Wert der Etiketten steigt.

Nilpeter ist davon überzeugt, dass der Einsatz von UV-härtender Tinte für die meisten Etikettenanwendungen die beste Lösung darstellt. Allerdings ist sich das Unternehmen darüber im Klaren, dass es keine universelle digitale Drucktechnologie gibt und Konvertierungsprozesse eine Reihe verschiedener Technologien erfordern können.

Die Märkte für Etiketten- und Verpackungsdruck sind äußerst komplex. „Es gibt keine Technologie, die alle Anwendungen abdeckt“, sagt Jakob Landberg, Vertriebs- und Marketing-Direktor bei Nilpeter. „Nilpeter war schon immer ein Befürworter ,kombinierter Drucklösungen‘ und wegweisend bei der Einführung neuer Technologien, mit denen durch die Verknüpfung der verschiedenen Prozesse optimale Ergebnisse erzielt werden können. Mit der PANORAMA-Produktlinie, in der Systeme von B&R zum Einsatz kommen, bieten wir jetzt höchst zuverlässige und produktive Digitaldruck- und Veredelungsanwendungen, deren Ergebnisse die Erwartungen der Markeninhaber erfüllen.“

Soren_Rngbo

„Sowohl Nilpeter als auch B&R verfolgen bei der Lösung von Problemen einen pragmatischen Ansatz. Und da die Erfahrung von B&R weit über die Druckindustrie hinaus reicht, kann es für die Entwicklung innovativer Lösungen auf eine breitere Wissensbasis zurückgreifen und hieraus eigene Ideen, Konzepte und Vorgehensweisen einbringen.“ Søren Ringbo, Leiter Digitale Produkte und PANORAMA-Projektleiter bei Nilpeter

Artikel als PDF downloaden:

Der digitale Unterschied.pdf

Ejemplo
Share
Um Ihnen benutzerdefinierte Einstellungen auf br-automation.com bereitstellen zu können, speichert B&R Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.